Reiseküche

Was ist schon besser als selbst zubereitetes Essen? Okay gut, zu einem (oder zwei) leckeren Stück Kuchen im Café sagen wir definitiv nicht nein und auch das ein oder andere Gericht, das uns bis dato unterwegs angelacht hat, wurde prompt verspeist. Dennoch kochen wir bis auf wenige Ausnahmen überwiegend selbst, weil wir es einfach schön finden uns selbst zu versorgen.

Es ist immer spannend die landestypischen und regionalen Spezialitäten eines Landes zu probieren, denn auch das gehört für uns dazu um ein Land und seine Leute besser kennenzulernen. Dazu kommen die unterschiedlichsten Arten einzukaufen: von riesigen Supermärkten bis zu winzig kleinen Tante-Emma-Läden, Straßenstände und bunte, große Märkte, die wir allesamt gerne entdecken und durchstöbern.

Zu guter Letzt haben wir noch unseren eigenen Anspruch ans Essen. Denn abgesehen davon, dass wir uns vegetarisch bzw. vegan ernähren, soll es am liebsten immer so frisch und abwechslungsreich wie möglich sein – dazu am besten noch in Bio-Qualität.

Was wir daraus machen, werden die Bilder im Folgenden zeigen, die wir immer wieder ergänzen werden: ob von selbst gekochten Leckereien oder unterwegs Aufgeschnapptem.

IMG_3424
Kartoffelpuffervorbereitung….
IMG_1124
….und fertig zum Braten!
IMG_1146
Grüne Smoothies ….
IMG_1148
… nur dann machbar, wenn wir 220V für den Mixer haben.

IMG_0521

IMG_0766

IMG_0767

IMG_1270

DCIM100GOPROGOPR0620.

IMG_0964
Wenn die Möglichkeit besteht, kochen wir am liebsten über dem offenen Feuer.

IMG_1401

IMG_1316
Mitternachtssonnen-Snack

IMG_1702

IMG_2496
Frische Beeren
IMG_2166
Selbstgemachtes Fladenbrot

IMG_3019

IMG_3024

IMG_2241
Beeren…
IMG_4003
….und nochmehr Beeren – verspeist in Russland!
IMG_2269
Wilde Johannisbeeren

IMG_3191

IMG_3241

IMG_2301
Vor der Einreise in die Mongolei haben etliche Melonen ihren Platz im Hänger gefunden…

IMG_4149

IMG_4273

IMG_3699
Abendessen-Zubereitung in der mongolischen Wildnis
IMG_4104
Frische Sesam-Bratlinge mit Avocado
IMG_4113
Buchweizenpfannkuchen zum Frühstück auf über 2000m in der Mongolei

IMG_4134

IMG_4152
36°C und Mandelmilch aus Libyen (gefunden in der Mongolei)
IMG_4309
Graupengemüse
IMG_4165
Einer der vielen Aufläufe aus dem Omnia

IMG_4399

img_4873
Bratlinge aus unserer neuen Pfanne
img_4876
Die letzten Süßkartoffelnudeln aus der Mongolei – verspeist in Kasachstan
img_4934
Das beste Mittagessen, wenn es schnell gehen muss (und es noch Reste gibt;-)): gebratener Reis mit Blumenkohl, Karotten und Tomaten
img_5913
Kartoffel-Rote Beete-Puffer

img_5926

img_4557
Auch wenn sie alle sauer waren, lecker waren sie 😉
img_5181
Keine 40 Minuten in der Glut und schon hatten wir leckeres selbstgemachtes Brot
img_4819
Wenn wir in einer Stadt sind und es schnell gehen soll: Sushi!!! Mit Gurken, Avocados oder Algen – mhhhhh…
img_5700
Am Strand des Baikals und mit Unterstützung von Martin’s Eltern kocht es sich einfach richtig gut 😉
img_4590
Das erste Mal, dass unser Frühstück 4 Tage in Folge identisch war
img_4972
DER Grund, warum man immer überreife Bananen dabei haben sollte: veganer Bananen-Schoko-Walnuss-Kuchen aus dem Omnia für den Kaffeekranz am Sonntag 😉
img_5114
Trotz der Fülle an Salaten und theoretisch veganen Gerichten in Kasachstan: alles wird mit Fleischbrühe angemacht, umso besser, dass es nicht an eingelegten Köstlichkeiten mangelt – das war allerdings nur die Vorspeise 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: